Mit Freunden eine Radtour zu unternehmen kann ein freudiges Erlebnis sein, das die Gemeinsamkeit einer Gruppe stärkt, gesund ist und jedes Mitglied fit hält. Zu einer gelungenen Radtour gehört allerdings mehr als nur auf das Rad zu springen und loszuradeln. Ausgezeichnete Planung ist vor allem dann wichtig, wenn die Teilnehmer verschieden Alters oder Kondition sind. Die Radtour muss so ausgelegt sein, dass auch das schwächste Mitglied leicht mithalten kann. 

Setzen Sie sich ein bestimmtes Budget und halten Sie sich daran. Offensichtlich wollen Sie eine tolle Radtour nicht deswegen abbrechen, weil Ihnen das Geld ausgelaufen ist. Und nicht zuletzt: auch wenn Sie sich ein bestimmtes Budget halten müssen, vielleicht finden Sie Interesse an Kasinos. Warum nicht den Zodiac Casino Bonus probieren und sich entspannen bevor es am nächsten Tag weiter geht?

Wenn Sie in einer Gruppe radeln, dann werden Sie wahrscheinlich auch als eine Gruppe die Radtour unternehmen. Planen Sie eine Radtour zum ersten Mal, dann werden Sie sich über die Einzelheiten wahrscheinlich mehr Gedanken machen müssen. Das heißt aber nicht, dass Sie total auf Spontaneität und Flexibilität verzichten müssen.

Beginnen Sie damit, ein Datum festzulegen; wann die Radtour beginnt und wann Sie wieder zurück sein wollen. Je nachdem wo Sie leben oder radeln wollen, ziehen Sie die Saison in Erwägung. Sie wollen Ihre Radtour nicht größtenteils in strömenden Regen oder in unerträglicher Hitze verbringen.

Nachdem Sie wissen, wie viel Zeit Ihnen zur Verfügung steht, kann die eigentliche Planung für die Radtour beginnen.

Geht es bei Ihrer Radtour darum, so viel wie möglich zu sehen, dann könnte die One-Way-Radtour für Sie sein. Sie setzen sich ein bestimmtes Ziel, das Sie zum Beispiel in 10 Tagen erreichen wollen und kommen dann mit dem Zug zurück. Die meisten Menschen werden jedoch eine Radrundfahrt planen. Mit anderen Worten, nach 10 Tagen kehren Sie mit Ihrem Rad zum Ausgangspunkt zurück.

Von Erfahrung wissen Sie vielleicht schon, wie viele Stunden oder Kilometer Sie per Tag im Sattel aushalten. Planen Sie Länge Ihre Radtour nach Ihrer Fitness. Besonders wenn Sie Ihre erste Radtour planen, geben Sie sich eher mehr als zu wenig Zeit. Sie können immer ein paar übrige Stunden an einem schönen Platz genießen als mit dem Gefühl und der Frustration zu kämpfen, dass Ihnen die Zeit einfach davonläuft oder Sie niemals das Ziel erreichen. Radfahren soll Freude machen. Erreichen Sie Ihr Ziel, dann werden Sie mit Erfolg darauf zurück sehen. Schaffen Sie es nicht Ihr Ziel zu erreichen, hinterlässt dies ein unangenehmes Gefühl, dass sich vielleicht auf zukünftige Radtouren überträgt.

Finden Sie Ihren eigenen Rhythmus und vergleichen Sie sich nicht mit anderen. Sie wollen Spaß am Radfahren haben, ohne dem Erfolg anderer „nach radeln“ zu müssen.

Wenn Sie Ihre Radtour planen, überlegen Sie sich, was für Sie wichtig ist. Zum Beispiel, wollen Sie jeden Abend eine gute, heiße Dusche, planen Sie Ihre täglichen Etappen so, dass Sie jeden Abend an einem Campingplatz mit Warmwasser ankommen. Schwimmen Sie gerne, könnte Ihre Radtour immer wieder entlang eines Flusses führen.

Neben einem Rad, das der Tour gewachsen ist, bedenken Sie auch die Leute, die mit Ihnen radeln. Können Sie keinen gemeinsamen Nenner finden, kann die Radtour ein totaler Flop werden.