Die Fußball WM 2018 in Russland ist gerade erst zu Ende. Doch das nächste Sporthighlight des Jahres ist bereits in vollem Gange: Die Tour de France in Frankreich – das wichtigste und bekannteste Radrennen der Welt. Informationen, Fakten und Zahlen rund um die Tour de France erhältst du in diesem Artikel. Außerdem wird die Frage beantwortet ob es Sportwettenanbieter gibt, bei denen man von Deutschland aus auf die Tour de France wetten kann oder ob das nicht möglich ist.

Die 105. Auflage der Tour de France, dem wichtigsten Rennen im Radsport, hat bereits am 7. Juli begonnen. Dadurch liefen zwei sportliche Großveranstaltungen parallel, was die Herzen der Sportwettenden höher schlagen lässt. Viele Möglichkeiten Wetten zu platzieren und zu gewinnen. Doch ist dies von Deutschland aus überhaupt möglich? Die Gesamtlänge der diesjährigen Tour de France beträgt 3.329 km. In 21 Etappen kämpfen die weltweit besten Radfahrer um den Sieg. Da möchte man doch unbedingt wetten wer am Ende der Sieger ist und mit dem gelben Trikot nach Hause geht. 22 Teams mit jeweils acht Fahrern könnten rein theoretisch das Rennen gewinnen.

Die Antwort auf die Frage ob man überhaupt von Deutschland aus auf das französische Radrennen wetten kann ist ja! Durch die online Wettbüros und Sportwettenanbieter ist das ohne Probleme möglich. Die online Buchmacher haben ihre Lizenzierung und ihren Sitz nicht in Deutschland, da es hier keine Regelungen für Sportwetten gibt und es deshalb nicht erlaubt ist. Zwar sind die online Wettbüros im Ausland ansässig, dennoch bieten sie einen guten Service in deutscher Sprache an und ermöglichen den Deutschen auch auf Sportevents im Ausland zu setzen. Die meisten dieser Unternehmen sind dazu auch noch sehr angesehen und haben viele Kooperationen und Sponsorenverträge mit weltweit bekannten Sportclubs, was ihre Seriosität und ihren Bekanntheitsgrad noch weiter steigern.

Doch was benötigt man um online eine Wette auf die Tour de France tätigen zu können? Zuallererst muss man sich einen passenden online Wettanbieter aussuchen. Durch das Vergleichen der Quoten, vorhandenen Sportarten, Auszahlungsgrenzen und angebotenen Willkommensboni, findet man mit Sicherheit ein passendes Wettbüro. Dann muss man sich beim jeweiligen Anbieter ein online Konto erstellen, auf welches man etwas Geld einzahlt um eine Wette abschließen zu können. Und schon kann man ganz einfach eine Wette bei der Tour de France platzieren.

Somit wäre die Frage geklärt ob das mit dem Wetten überhaupt funktioniert. Aber auf was und auf wen wettet man denn jetzt? Man hat verschiedene Möglichkeiten eine Wette zu platzieren. Die Auswahl ist sehr groß und vielseitig. Sehr interessant sind die Wetten auf die verschiedenen Trikots: Wer bekommt das gelbe, grüne oder weiße Trikot? Wer bekommt das Bergtrikot? Man kann auch auf den Gesamtsieger und Etappensieger wetten. Platzierungswetten und sogenannte Head-to-Head Wetten erfreuen sich großer Beliebtheit.

Die Favoriten der diesjährigen Tour de France waren vor dem Turnier der talentierte, aber mit Doping belastete Chris Froome sowie die Herausforderer Nairo Quintana, Rigoberto Uran, Vincenzo Nibali, Tom Dumoulin und Richie Porte. Da das Radrennen bereits im Gange ist ändern sich die Quoten täglich. Man muss sich gut informieren und schauen wer gerade in guter Form ist um eine erfolgreiche Wette platzieren zu können. Die Abstände zwischen den ersten Plätzen sind sehr gering, sodass sich während den nächsten Etappen noch vieles ändern kann und man mit einem guten Fahrer, der weiter hinten platziert ist gute Chancen hat.